Śrīla Śrīdhara Svāmī hat tapo-mayam mit „voll von Wissen“ übersetzt. Das Wort tapas, das im Allgemeinen „Enthaltsamkeit“ bedeutet, ist von dem Sanskrit-Verb tap abgeleitet, dessen Bedeutung sich als Hinweis auf die verschiedenen Funktionen der Sonne zusammenfassen lässt. Tap bedeutet „brennen, leuchten, heizen und so weiter“. Der Höchste Herr ist ewig vollkommen, und deshalb deutet tapo-mayam hier nicht darauf hin, dass Sein transzendentaler Körper für Entbehrungen gedacht ist, denn Entbehrungen werden von bedingten Seelen durchgeführt, um sich zu läutern oder um eine bestimmte Kraft zu erlangen. Ein allmächtiges, vollkommenes Wesen reinigt sich weder, noch erwirbt es Macht: Es ist auf ewig rein und allmächtig. Deshalb hat Śrīdhara Svāmī klugerweise verstanden, daß sich das Wort tapas in diesem Fall auf die erleuchtende Funktion der Sonne bezieht und somit anzeigt, daß der selbstwirksame Körper des Herrn allwissend ist. Licht ist ein allgemeines Symbol für Wissen. Der spirituelle Glanz des Herrn leuchtet nicht nur physisch, wie im Falle einer Kerze oder Glühbirne; viel wichtiger ist, dass der Körper des Herrn unser Bewusstsein mit vollkommenem Wissen erhellt, weil der Glanz des Herrn selbst vollkommenes Wissen ist.

Quelle: A.C. Bhaktivedanta Swami Prabhupada (Ausgabe 2014), „Srimad Bhagavatam“, Zehnter Canto, Kapitel 27 – Text 04

(Visited 9 times, 1 visits today)
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •