„Unser wahres Zuhause ist das Reich Gottes. Trotz unserer hartnäckigen Entschlossenheit, in unserem materiellen Zuhause zu bleiben, wird uns der Tod unsanft aus dem Theater der materiellen Angelegenheiten vertreiben. Es ist nicht schlecht, zu Hause zu bleiben, und es ist auch nicht schlecht, uns unseren Lieben zu widmen. Aber wir müssen verstehen, dass unsere wahre Heimat ewig ist, im geistigen Reich.

Das Wort ayatnataḥ bedeutet, dass uns das menschliche Leben automatisch verliehen wurde. Wir haben unseren menschlichen Körper nicht erschaffen, und deshalb sollten wir nicht törichterweise behaupten: „Dieser Körper gehört mir.“ Die menschliche Form ist ein Geschenk Gottes und sollte genutzt werden, um die Vollkommenheit des Gottesbewusstseins zu erreichen. Jemand, der dies nicht versteht, ist asan-mati, besessen von dumpfem, weltlichem Verständnis.“

Quelle: A.C. Bhaktivedanta Swami Prabhupada (Ausgabe 2014), „Srimad Bhagavatam“, Zehnter Canto, Kapitel 51 – Text 46

(Visited 14 times, 1 visits today)
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •