„Da ein toter Körper weder Freude noch Schmerz empfindet, sind unser Glück und unser Leid auf unser eigenes Bewusstsein zurückzuführen, das die Natur der Seele ist. Es ist jedoch nicht die ursprüngliche Funktion der Seele, materielles Glück zu genießen und materielles Leid zu erleiden. Diese werden durch unwissende materielle Zuneigung und Feindschaft auf der Grundlage des falschen Egos hervorgerufen. Unsere Verwicklung in die Sinnesbefriedigung zieht unser Bewusstsein in den materiellen Körper, wo es von den unvermeidlichen körperlichen Schmerzen und Problemen schockiert wird.

Auf der spirituellen Plattform gibt es weder materielles Glück noch Leid, denn dort ist das lebende Bewusstsein ohne persönliches Verlangen vollständig im hingebungsvollen Dienst des Höchsten Herrn engagiert. Dies ist die eigentliche Position des Glücks, losgelöst von falscher körperlicher Identifikation. Anstatt sich nutzlos über andere wegen der eigenen Dummheit zu ärgern, sollte man sich der Selbstverwirklichung zuwenden und die Probleme des Lebens lösen.“

Quelle: A.C. Bhaktivedanta Swami Prabhupada (Ausgabe 2014), „Srimad Bhagavatam“, Elfter Canto, Kapitel 23 – Text 52.

(Visited 1 times, 1 visits today)
  • 3
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    3
    Shares