Bali Maharaja und Indra waren Feinde. Als Brhaspati, der spirituelle Meister der Halbgötter, vorhersagte, dass Bali Maharaja besiegt werden würde, wenn er die Brahmanen beleidigte, durch deren Gnade er so mächtig geworden war, waren die Feinde von Bali Maharaja natürlich gespannt, wann dieser günstige Moment kommen würde. Um König Indra zu besänftigen, versicherte ihm Brhaspati, dass der Zeitpunkt mit Sicherheit kommen würde, denn Brhaspati konnte sehen, dass Bali Maharaja in der Zukunft den Befehlen von Sukracarya trotzen würde, um Lord Vishnu, Vamanadeva, zu besänftigen. Um im Krishna-Bewusstsein voranzukommen, kann man natürlich alle Risiken eingehen. Um Vamanadeva zu erfreuen, riskierte Bali Maharaja, sich den Befehlen seines spirituellen Meisters Sukracarya zu widersetzen. Dadurch verlor er seinen gesamten Besitz, doch aufgrund seines hingebungsvollen Dienstes für den Herrn erhielt er mehr, als er erwartet hatte, und in der Zukunft, im achten Manvantara, würde er wieder den Thron von Indra besetzen.

Quelle: A.C. Bhaktivedanta Swami Prabhupada (Ausgabe 2014), „Srimad Bhagavatam“, Achter Canto, Kapitel 15 – Text 31

(Visited 2 times, 1 visits today)
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •