„Es gibt eine einfache Waffe, mit der der Verstand besiegt werden kann – Nachlässigkeit. Der Verstand sagt uns immer, dass wir dies oder jenes tun sollen; deshalb sollten wir sehr geschickt darin sein, die Befehle des Verstandes zu missachten. Allmählich sollte der Verstand trainiert werden, den Befehlen der Seele zu gehorchen. Es geht nicht darum, dass man den Befehlen des Verstandes gehorchen sollte. Srila Bhaktisiddhanta Sarasvati Thakura pflegte zu sagen, dass man, um den Verstand zu kontrollieren, ihn gleich nach dem Aufwachen und vor dem Einschlafen mehrmals mit den Schuhen schlagen sollte. Auf diese Weise kann man den Geist kontrollieren. Dies ist die Anweisung aller Sastras. Wenn man dies nicht tut, ist man dazu verdammt, dem Diktat des Verstandes zu folgen. Ein anderes redliches Verfahren besteht darin, sich streng an die Anweisungen des spirituellen Meisters zu halten und sich im Dienst des Herrn zu engagieren. Dann wird der Verstand automatisch kontrolliert werden. Sri Caitanya Mahaprabhu hat Srila Rupa Gosvami instruiert:

brahmanda bhramite kona bhagyavan jiva
guru-Krishna-prasade paya bhakti-lata-bija

Wenn man den Samen des hingebungsvollen Dienstes durch die Barmherzigkeit des Gurus und Krishnas, der Höchsten Persönlichkeit Gottes, erhält, beginnt das wahre Leben des Menschen. Wenn man sich an die Anweisungen des spirituellen Meisters hält, wird man durch die Gnade Krishnas vom Dienst am Geist befreit.“

Quelle: A.C. Bhaktivedanta Swami Prabhupada (Ausgabe 2014), „Srimad Bhagavatam“, Fünfter Canto, Kapitel 11 – Text 17

(Visited 4 times, 1 visits today)
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •