„““Im Allgemeinen wird das Chanten von Om empfohlen, weil man am Anfang die Persönlichkeit von Gottheit nicht verstehen kann. Wie im Srimad-Bhagavatam (1.2.11) gesagt wird:

vadanti tat tattva-vidas tattvam yaj jnanam advayam
brahmeti paramatmeti bhagavan iti sabdyate

„“Gelehrte Transzendentalisten, die die Absolute Wahrheit kennen, nennen diese nicht-duale Substanz Brahman, Paramatma oder Bhagavan.““““ Solange man nicht völlig von der Höchsten Persönlichkeit Gottes überzeugt ist, hat man die Tendenz, ein unpersönlicher Yogi zu werden, der im Innersten seines Herzens nach dem Höchsten Herrn sucht (dhyanavasthita-tad-gatena manasa pasyanti yam yoginah). Hier wird das Chanten von Omkara empfohlen, weil man am Anfang der transzendentalen Verwirklichung statt des Hare Krishna maha-mantra Omkara (pranava) chanten kann. Es gibt keinen Unterschied zwischen dem Hare Krishna maha-mantra und omkara, denn beide sind Klangdarstellungen der Höchsten Persönlichkeit Gottes. Pranavah sarva-vedesu. In allen vedischen Literaturen ist die Klangschwingung omkara der Anfang. Om namo bhagavate vasudevaya. Der Unterschied zwischen dem Chanten von Omkara und dem Chanten des Hare-Krishna-Mantras ist, dass das Hare-Krishna-Mantra ohne Rücksicht auf den Ort oder die Sitzordnung gechantet werden kann, wie es in der Bhagavad-gita (6.11) empfohlen wird:

sucau dese pratisthapya sthiram asanam atmanah
naty-ucchritam natinicam cailajina-kusottaram
„“Um Yoga zu praktizieren, sollte man sich an einen abgelegenen Ort begeben und Kusa-Gras auf den Boden legen und es dann mit einem Hirschleder und einem weichen Tuch bedecken. Der Sitz sollte weder zu hoch noch zu niedrig sein und sich an einem heiligen Ort befinden.““““ Das Hare-Krishna-Mantra kann von jedem gechantet werden, ohne Rücksicht auf den Ort oder die Art des Sitzens. Sri Chaitanya Mahaprabhu hat offen erklärt, niyamitah smarane na kalah. Für das Chanten des Hare Krishna maha-mantra gibt es keine besonderen Anweisungen bezüglich des Sitzplatzes. Die Anweisung niyamitah smarane na kalah umfasst desa, kala und patra – Ort, Zeit und den Einzelnen.

Daher kann jeder das Hare-Krishna-Mantra chanten, ohne Rücksicht auf Zeit und Ort.
Besonders in diesem Zeitalter, dem Kali-Yuga, ist es sehr schwierig, einen geeigneten Ort zu finden, der den Empfehlungen der Bhagavad-gita entspricht. Das Hare Krishna maha-mantra kann jedoch an jedem Ort und zu jeder Zeit gechantet werden, und es wird sehr schnell Ergebnisse bringen. Doch selbst beim Chanten des Hare-Krishna-Mantras kann man die regulativen Prinzipien beachten. So sollte man beim Sitzen und Chanten seinen Körper aufrecht halten, und das wird einem beim Chanten helfen; andernfalls könnte man sich schläfrig fühlen.“

Quelle: A.C. Bhaktivedanta Swami Prabhupada (Ausgabe 2014), „Srimad Bhagavatam“, Siebter Canto, Kapitel 15 – Text 31

(Visited 2 times, 1 visits today)
  • 24
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    24
    Shares