Die Höchste Persönlichkeit Gottes, Mohini-murti, war in der Lage, alle Dämonen zu verwirren, aber Rahu war so klug, dass er nicht verwirrt war. Rahu konnte verstehen, dass Mohini-murti die Dämonen betrog, und deshalb wechselte er sein Kleid, verkleidete sich als Halbgott und setzte sich in die Versammlung der Halbgötter. Hier kann man sich fragen, warum die Höchste Persönlichkeit der Gottheit Rahu nicht erkennen konnte. Der Grund ist, dass der Herr die Auswirkungen des Nektartrinkens zeigen wollte. Der Mond und die Sonne waren jedoch in Bezug auf Rahu stets wachsam. Als Rahu also die Versammlung der Halbgötter betrat, entdeckten ihn Mond und Sonne sofort, und dann wurde auch die Höchste Persönlichkeit der Gottheit auf ihn aufmerksam. Als die Persönlichkeit der Gottheit, Mohini-murti, Rahus Kopf von seinem Körper trennte, blieb der Kopf am Leben, obwohl der Körper starb. Rahu hatte durch seinen Mund Nektar getrunken, und bevor der Nektar in seinen Körper gelangte, wurde sein Kopf abgetrennt. So blieb der Kopf von Rahu am Leben, während der Körper starb. Diese wunderbare Tat des Herrn sollte zeigen, dass Nektar ein wundersames Ambrosia ist.

Quelle: A.C. Bhaktivedanta Swami Prabhupada (Ausgabe 2014), „Srimad Bhagavatam“, Achter Canto, Kapitel 9 – Text 24 & 25

(Visited 5 times, 1 visits today)
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •