Bali Maharaja wollte Vamanadeva Almosen geben, aber der Herr vergrößerte Seinen Körper so, dass Er Bali Maharaja zeigte, dass alles im Universum bereits in Seinem Körper ist. Eigentlich kann niemand der Höchsten Persönlichkeit Gottes etwas geben, denn Er ist in allem voll. Manchmal sehen wir einen Gottgeweihten, der dem Ganges Wasser opfert. Nachdem er im Ganges gebadet hat, nimmt ein Gottgeweihter eine Handvoll Wasser und gibt es dem Ganges zurück. Wenn man eine Handvoll Wasser aus dem Ganges nimmt, verliert der Ganges nichts, und wenn ein Gottgeweihter dem Ganges eine Handvoll Wasser opfert, wird der Ganges in keiner Weise größer. Aber durch eine solche Opfergabe wird der Gottgeweihte als ein Gottgeweihter der Mutter Ganges gefeiert. In ähnlicher Weise gehört das, was wir mit Hingabe und Glauben opfern, nicht uns, noch bereichert es den Reichtum der Höchsten Persönlichkeit Gottes. Aber wenn jemand das opfert, was er in seinem Besitz hat, wird er ein anerkannter Gottgeweihter. In diesem Zusammenhang wird das Beispiel angeführt, dass, wenn man sein Gesicht mit einer Girlande und Sandelholzmasse schmückt, die Reflexion seines Gesichts in einem Spiegel automatisch schön wird. Die ursprüngliche Quelle von allem ist die Höchste Persönlichkeit Gottes, die auch unsere ursprüngliche Quelle ist. Wenn also die Höchste Persönlichkeit Gottes geschmückt ist, werden automatisch auch die Gottgeweihten und alle Lebewesen geschmückt.

Quelle: A.C. Bhaktivedanta Swami Prabhupada (Ausgabe 2014), „Srimad Bhagavatam“, Achter Canto, Kapitel 20 – Text 21

(Visited 6 times, 1 visits today)
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •