„““Es ist sicherlich ein Ergebnis frommer Aktivitäten, dass man auf den himmlischen Planeten geboren wird, aber von diesen Planeten muss man trotzdem wieder auf die Erde herunterkommen, wie es in der Bhagavad-gita heißt (ksine punye martyalokam visanti). Selbst die Halbgötter müssen auf die Erde zurückkehren, um wie gewöhnliche Menschen zu arbeiten, wenn die Ergebnisse ihrer frommen Aktivitäten ablaufen. Dennoch wünschen sich die Halbgötter, in das Land Bharata-varsa zu kommen, wenn auch nur ein kleiner Teil der Verdienste ihrer frommen Aktivitäten übrig bleibt. Mit anderen Worten: Um in Bharatavarsa geboren zu werden, muss man mehr fromme Handlungen ausführen als die Halbgötter. In Bharata-varsa ist man von Natur aus Krishna-bewußt, und wenn man sein Krishna-Bewußtsein weiter kultiviert, vergrößert sich durch die Gnade Krishnas sicherlich sein Glück, indem man im Krishna-Bewußtsein vollkommen wird und sehr leicht nach Hause, zurück zur Gottheit, zurückkehrt. An vielen anderen Stellen in der vedischen Literatur heißt es, dass sogar die Halbgötter in dieses Land Bharata-varsa kommen wollen. Ein törichter Mensch mag sich wünschen, als Ergebnis seiner frommen Aktivitäten zu den himmlischen Planeten aufzusteigen, aber selbst die Halbgötter von den himmlischen Planeten wollen nach Bharatavarsa kommen und Körper erlangen, die sehr leicht zur Kultivierung des Krishna-Bewusstseins genutzt werden können. Deshalb sagt Sri Chaitanya Mahaprabhu wiederholt:

bharata-bhumite haila manusya-janma yara
janma sarthaka kari‘ kara para-upakara

Ein Mensch, der im Land Bharata-varsa geboren wird, hat das besondere Vorrecht, Krishna-Bewusstsein zu entwickeln. Deshalb sollten diejenigen, die bereits in Bharata-varsa geboren sind, Lehren aus den Sastras und dem Guru ziehen und die Barmherzigkeit Sri Chaitanya Mahaprabhus in vollem Umfang nutzen, um mit Krishna-Bewusstsein ausgestattet zu werden. Indem man das Krishna-Bewußtsein voll ausnutzt, kehrt man nach Hause zurück, zurück zur Gottheit (yanti mad-yajino ‚pi mam). Die Krishna-Bewusstseins-Bewegung verbreitet daher diese Möglichkeit in der menschlichen Gesellschaft, indem sie viele, viele Zentren auf der ganzen Welt eröffnet, damit die Menschen mit den reinen Gottgeweihten der Krishna-Bewusstseins-Bewegung in Verbindung treten, die Wissenschaft des Krishna-Bewusstseins verstehen und schließlich nach Hause, zurück zur Gottheit, zurückkehren können. „“ “

A.C. Bhaktivedanta Swami Prabhupada (Ausgabe 2014), „Srimad Bhagavatam“, Fünfter Canto, Kapitel 19 – Text 28

(Visited 9 times, 1 visits today)
  • 24
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    24
    Shares